Starke Wirtschaft. Gutes Leben

WFG - Wirtschaftsförderungsgesellschaft am Mittelrhein mbH
Standortinformationen

Einkommensentwicklung / Kaufkraft

Die GfK Kaufkraft ist die am Markt anerkannte Richtgröße zur Ermittlung des Konsumpotentials. Sie  gibt Auskunft, wo die kaufkraftstärksten Regionen zu finden sind. Die GfK Kaufkraft kann vereinfacht als die Summe des verfügbaren Einkommens pro Region bezeichnet werden, die für den privaten Verbrauch ausgegeben werden kann. Es spiegelt die potenzielle Kaufkraft der Menschen wider, die in der Region leben.

 
Das verfügbare Einkommen der privaten Haushalte errechnet sich aus den durch Erwerbstätigkeit und Vermögen erzielten Einkommen zzgl. staatlichen Leistungen wie Kindergeld, Sozialleistungen etc. und abzüglich der geleisteten Steuern oder Sozialabgaben. Es entspricht damit dem Einkommen, dass den privaten Haushalten für Konsum und Sparen verbleibt.


In Mayen-Koblenz hat sich das verfügbare Einkommen jedes Jahr kontinuierlich gesteigert.


Entwicklung Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in Mio. Euro

Den privaten Haushalten in Mayen-Koblenz standen im Jahr 2019 insgesamt 4.961 Mio. Euro zur Verfügung. Im Vergleich zum Vorjahr waren dies rund 2,6 Prozent mehr (Rhl.-Pfalz + 2,6 %).
Der Landkreis hat damit am gesamten verfügbaren Einkommen in Rhl.-Pfalz einen Anteil von 5,2 %.

2021-09-21 Verfuegbares Einkommen Priv Haushalte in Mio Euro 1995-2019 vgl LK Tabelle 3198

Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte 2019 in Mio. Euro, Anteil am Land in %

2021-09-21 Verfuegbares Einkommen Priv Haushalte Anteil am Land 2019 vgl LK Grafik 3197

Entwicklung Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte je Einwohner in Mayen-Koblenz

Für das Jahr 2019 ergab sich bezogen auf die Einwohnerinnen / Einwohner des Landkreises ein verfügbares Pro-Kopf-Einkommen von 23.144 Euro, im Landesdurchschnitt von Rhl.-Pfalz stehen 23.468 Euro für Konsumzwecke bzw. Sparen zur Verfügung. Damit liegt das verfügbare Einkommen in Mayen-Koblenz mit 324 Euro (Vorjahr 479 €) unter dem Landesdurchschnitt von Rhl.-Pfalz.

2021-09-21 Verfuegbares Einkommen MYK Priv Haushalte je Einwohner 1995-2019 Grafik 3196


Entwicklung Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte je Einwohner
2021-09-21 Verfuegbares Einkommen Priv Haushalte je Einwohner 1995-2019 vgl LK Tabelle 3199


Verfügbares Einkommen Mayen-Koblenz im Vergleich 2009 / 2019

2021-09-22 Verfuegbares Einkommen Priv Haushalte MYK Vergleich 2009-2019 Grafik 3202


Bruttolöhne


Im Jahr 2019 betrugen im Landkreis Mayen-Koblenz die Bruttolöhne je Arbeitnehmer 32.373 Euro, im Landesdurchschnitt waren dies 34.091 Euro.
Die Bruttolöhne sind in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr haben diese sich in 2019 in Mayen-Koblenz um 2,9 Prozent erhöht.


Entwicklung Bruttolöhne je Arbeitnehmer in Mayen-Koblenz

2021-10-06 Entwicklung Bruttoloehne je Arbeitnemer LK Land 2000-2019 Grafik 3261


Bruttolöhne in Mio. Euro 2019, Anteil am Land in %

2021-10-06 Bruttoloehne in Mio Euro 2019 Anteil am Land in Vgl LK Grafik 3258

Bruttolöhne je Arbeitnehmer 2019, Vergleich Nachbarlandkreise

2021-10-06 Bruttoloehne je Arbeitnehmer 2019 Vgl LK Grafik 3260

Bruttolöhne je Arbeitnehmer 2019, Veränderung ggü. Vorjahr

2021-10-06 Bruttoloehne je Arbeitnehmer 2019 Veraenderung ggue Vorjahr in Grafik 3259

Verbraucherpreisindex

Der Verbraucherpreisindex misst die durchschnittliche Veränderung der Preise von Waren und Dienstleistungen, die von privaten Haushalten konsumiert werden. Die Veränderung des Verbraucherpreisindex gegenüber dem Vorjahresmonat bzw. dem Vorjahr wird als Inflationsrate bezeichnet.


Veränderung Verbraucherpreisindex Rhl.-Pfalz Oktober 2022 ggü. dem Vorjahresmonat in %

Die Inflationsrate befindet sich im Oktober 2022 mit 9,7 % deutlich über dem Niveau des Vorjahresmonats, jedoch leicht unter dem Wert des Vormonats. Der Krieg in der Ukraine und die damit verbundenen Folgen für die Energieversorgung wirken preistreibend. Energie war im Oktober 2022 um 36,6 Prozent teurer als ein Jahr zuvor.
Durch die enorme Steigerung der Nahrungsmittelpreise wies die Gruppe "Nahrungsmittel u. alkoholfreie Getränke" mit 18,5 % die höchste Teuerungsrate auf.
Gründe des ansonsten hohen Preisanstiegs sind neben den coronabedingten Auswirkungen wie Lieferengpässe auch der Angriff Russlands auf die Ukraine sowie die steigenden Großhandels- u. Erzeugerpreise und die Erhöhung der CO2-Steuer im Januar 2022.
 
2022-11-16 Verbraucherpreisindex Rhl -Pfalz Okt 2021-Okt 2022 Grafik 3462


Veränderung Verbraucherpreisindex Rhl.-Pfalz in den Güter- u. Dienstleistungsgruppen
Oktober 2022 ggü. dem Vorjahresmonat in %

2022-11-16 Verbraucherpreisindex Rhl -Pfalz Okt 2022 ggue 2021 nach Gruppen Grafik 3463

Veränderung Verbraucherpreisindex RLP ggü. dem jeweiligen Vorjahr in %2022-01-07 Entwicklung Veraenderung Verbraucherpreisindex ggue jeweiligem Vorjahr in Gra 3280



nach oben
Matthias Nolte, Nolte Werkzeugbau GmbH zum Fachkräfte-Film